Mandanten-Informationen II 2018

Die Voraussetzung für weitsichtiges Handeln ist die genaue Kenntnis der Sachlage. Gerne stellen wir Ihnen wichtige Grundsatzentscheidungen und neue rechtliche Regelungen aus dem Bereich der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung  zur Verfügung. Gerne können Sie sich auch die nebenstehenden Newsletter als PDF ausdrucken.

 

Verfassungswidrigkeit der Einheitsbewertung für Zwecke der Grundsteuer stellt den Gesetzgeber vor neue Herausforderungen

Hintergrund - Entscheidungsgründe - Weitere Entwicklung: Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Urteil vom 10. April 2018 die gesetzlichen Regelungen zur Einheitsbewertung für Grundvermögen für Zwecke der Grundsteuer in den „alten“ Bundesländern für verfassungswidrig erklärt.

>

E-Commerce: Umsatzsteuerliche Neuerungen ab 2019

Das Wachstum des Versandhandels sowie der elektronischen Dienstleistungen ist ungebrochen und die Internetpräsenz mit Onlineshop wird für viele Unternehmen immer wichtiger. Die EU hat sich daher auf ein Maßnahmenpaket geeinigt, ...

>

Anti-Treaty-Shopping-Regelung des § 50d Abs. 3 EStG EU-rechtswidrig

Hintergrund, EuGH-Urteil, Fazit und Praxistipp: Bei Dividendenzahlungen ist eine deutsche Kapitalgesellschaft regelmäßig verpflichtet Kapitalertragsteuer von 25 % (zzgl. Solidaritätszuschlag) einzubehalten und ans Finanzamt abzuführen. Sofern der Dividendenempfänger in einem ausländischen Staat ansässig ist, mit dem ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht, ...

>

BMF zur erweiterten Meldepflicht von Auslandsbeteiligungen

Mit dem sog. Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz sind die Meldepflichten für Auslandsbeteiligungen (§ 138 Abs. 2 AO) ab dem 1. Januar 2018 deutlich erweitert worden. Mit Schreiben vom 5. Februar 2018 hat sich das BMF ausführlich zu diesbezüglichen Fragen geäußert.

>

Belegvorlage für Steuererklärungen ab dem Veranlagungszeitraum 2017

Mit dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens wurde für Steuererklärungen ab dem Veranlagungszeitraum 2017 die sog. Belegvorhaltepflicht eingeführt. Dies bedeutet, dass Steuerpflichtige erstmalig mit Abgabe ihrer Steuererklärung für 2017 grundsätzlich keine Belege und/oder Aufstellungen mehr einreichen müssen.

>

Länderbezogener Bericht multinationaler Unternehmensgruppen

Mit dem "Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und -verlagerungen" (BEPS-Umsetzungsgesetz) wurde durch die Aufnahme des § 138a in die Abgabenordnung die BEPS-Empfehlung zum sog. Country-by-Country-Reporting in nationales Recht umgesetzt.

>

Sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Gesellschafter-Geschäftsführern – Vertrauensschutz

In den letzten Jahren hat das Bundessozialgericht (BSG) einen grundlegenden Wandel in Bezug auf die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Gesellschafter-Geschäftsführern durchlaufen. Die frühere Rechtsprechung, die unter den Stichpunkten „Kopf-und-Seele-Rechtsprechung“ bzw. „Grundsätze der Familiengesellschaft“ bekannt war, ist überholt.

>

Bilanzielle Berücksichtigung von Verpflichtungsübernahmen

Der Bundesfinanzhof hatte in der Vergangenheit abweichend von der Verwaltungsauffassung entschieden, dass übernommene Verpflichtungen, die beim Übertragenden steuerlichen Passivierungsbeschränkungen unterliegen (wie bspw. Pensionsverpflichtungen oder Drohverlustrückstellungen) ...

>

Handelsrechtliche Rechnungslegung bei Personenhandelsgesellschaften nach IDW RS HFA 7 n.F.

Mit IDW RS HFA 7 „Handelsrechtliche Rechnungslegung bei Personenhandelsgesellschaften“ äußert sich das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) zu den in der Praxis bedeutsamen Fragen der handelsrechtlichen Rechnungslegung bei Personenhandelsgesellschaften nach den allgemeinen Vorschriften sowie nach den ergänzenden Vorschriften im Sinne des § 264a Abs. 1 HGB.

>

Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen und Kenntnisstand verfasst. Eine Haftung kann trotz sorgfältiger Bearbeitung nicht übernommen werden. Die Ausführungen dienen ausschließlich der allgemeinen Information und können daher eine qualifizierte, fachliche Beratung im Einzelfall weder ganz noch teilweise ersetzen. GKK PARTNERS steht Ihnen dazu gerne zur Verfügung.


GKK PARTNERS
Ohmstraße 15
80802 München
Fon +49 (0)89 / 38 99 78 -0
Fax +49 (0)89 / 38 99 78 -78
info@gkkpartners.de
www.gkkpartners.de