GKK PARTNERS Archiv

15.02.2016

Fahrtenbuchmethode und Leasingsonderzahlung

Der Wert der privaten Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs kann neben der 1 % Regelung auch nach der sogenannten Fahrtenbuchmethode mit dem auf die private Nutzung entfallenden ...

>
15.02.2016

Nachhaltigkeit als Voraussetzung für gewerblichen Grundstückshandel

Im Urteil vom 22. April 2015 hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass der Gesellschafter einer Personengesellschaft mit den Gewinnen aus der Veräußerung von Immobilien ...

>
15.02.2016

Aufwendungen für Umwegfahrten eines Freiberuflers für Mandantenbesuche

In seinem Urteil vom 19. Mai 2015 entschied der Bundesfinanzhof, dass die Abzugsbeschränkung durch die gesetzliche Entfernungspauschale für Fahrten ...

>
15.02.2016

Forderung einer GmbH gegen ihren Gesellschafter bei Auflösung der Gesellschaft

Der Gewinn aus der Veräußerung von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft, an der ein Gesellschafter innerhalb der letzten fünf Jahre zu mindestens ein Prozent beteiligt ist, ...

>
15.02.2016

Kursverluste und wechselkursbedingte höhere Tilgungsleistungen bei Fremdwährungsdarlehen sind keine Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

Das Finanzgericht Hamburg hat in seinem Urteil vom 21. Mai 2015 entschieden, dass die Kursverluste sowie die wechselkursbedingten höheren Tilgungsleistungen ...

>
15.02.2016

Teileinkünfteverfahren auch bei unmaßgeblichem Einfluss auf Geschäftsführung der Kapitalgesellschaft anwendbar

Dividenden unterliegen grundsätzlich der Kapitalertragssteuer und damit einem Steuersatz von
25 %. Auf Antrag können Dividenden aber auch nach dem ...

>
15.02.2016

Bestimmung der Einkunftsart von Bürgschaftsverlusten eines Geschäftsführers

Ausgaben im Zusammenhang mit Einkünften als Arbeitnehmer kann der Steuerpflichtige in der Regel als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Bei Einkünften aus ...

>
15.02.2016

Nichtabzugsfähigkeit von Nachzahlungszinsen ist keine Begründung zur Steuerbefreiung von Erstattungszinsen

Der Bundesfinanzhof bestätigte in seinem Urteil vom 15. April 2015, dass die Besteuerung von Erstattungszinsen im Vergleich zur Nichtabzugsfähigkeit von Nachzahlungszinsen ...

>
15.02.2016

Änderung vorläufiger Steuerbescheide bei geplanter Vermietung

Zwischenzeitliche Verluste aus der Vermietung oder geplanten Vermietung von Immobilien sind nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs nur dann zu berücksichtigen, ...

>
15.02.2016

Kindergeldanspruch für im Ausland studierende Kinder

Kindern, die keinen Wohnsitz im Inland oder der Europäischen Union haben, wird in Deutschland kein Kindergeld gewährt. Dies ist insbesondere relevant, wenn sich Kinder oder ...

>
15.02.2016

Versorgung und Betreuung eines Haustieres als haushaltsnahe Dienstleistung

Ein Ehepaar ließ während seines Urlaubs seine Katze in der eigenen Wohnung betreuen. Die Rechnung von EUR 302,90 beglichen die Eheleute durch Überweisung.

>
15.02.2016

Kostentrennung bei Vermietung von gemischt genutzten Grundstücken

Nebenkosten können den Mieter erheblich belasten, insbesondere wenn die Vorauszahlungen den tatsächlichen Bedarf nicht decken und der Mieter Nachzahlungen ...

>
03.02.2016

Aktuelle Urteile des Bundesfinanzhofs zur umsatzsteuerlichen Organschaft

Mit vier Ende Januar 2016 veröffentlichten Urteilen vom 2. bzw. 3. Dezember 2015 hat sich der Bundesfinanzhof zu einer Reihe von Zweifelsfragen zur umsatzsteuerlichen Organschaft ...

>
01.02.2016

Häusliches Arbeitszimmer – Kein Abzug bei gemischt genutzten Räumen

Der Große Senat des Bundesfinanzhofs hat mit Beschluss vom 27. Juli 2015, der am 28. Januar 2016 veröffentlicht wurde, entschieden, dass Aufwendungen für ein häusliches ...

>
16.01.2016

Umsatzsteuerpflicht von Warenlieferungen aus Drittlandsgebiet

Werden Waren aus Ländern nach Deutschland geliefert, die nicht zur Europäischen Union gehören, kann der Vorgang der Umsatzsteuer unterliegen. 

>
16.01.2016

Freie Verpflegung als Sachbezug ab 1.1.2016

Erhalten Arbeitnehmer Sachleistungen von ihrem Arbeitgeber, sind diese in der Regel als Arbeitsentgelt zu betrachten und unterliegen somit der Einkommensteuer.

>
16.01.2016

Beitragszuschuss für nicht krankenversicherungspflichtige und für in der privaten Krankenversicherung versicherte Beschäftigte im Jahr 2016

Beschäftigte, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung oder in einer privaten Krankenversicherung versichert sind, haben Anspruch auf einen Zuschuss des Arbeitgebers.

>
16.01.2016

Anrechnung eines monatlich gezahlten Weihnachts- und Urlaubsgelds auf den Mindestlohn

Seit Januar 2015 steht den Arbeitnehmern in Deutschland ein Mindestlohn in Höhe von EUR 8,50 je Zeitstunde brutto zu. Zu der Frage, welche Zusatzleistungen seitens ...

>
15.01.2016

Vom angestellten Geschäftsführer gezahlte Rechnungen für den Arbeitgeber können Werbungskosten sein

Der Bundefinanzhof hat sich mit der Frage befasst, ob die, seitens des angestellten Geschäftsführers einer insolvenzbedrohten GmbH für die Gesellschaft getragenen Aufwendungen ...

>
15.01.2016

Vorweggenommene Werbungskosten bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

Der Abzug der Aufwendungen als vorweggenommene Werbungskosten im Rahmen der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung setzt deren engen wirtschaftlichen Zusammenhang ...

>
15.01.2016

Voraussetzung für die Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen gegenüber volljährigen gesetzlich unterhaltsberechtigten Personen ist deren Bedürftigkeit

Entstehen einem Steuerpflichten Aufwendungen für den Unterhalt von gesetzlich unterhaltsberechtigten Personen, so können gem. § 33a Abs. 1 EStG ...

>
15.01.2016

Nachzahlungszinsen bei nachträglicher Wahl der Zusammenveranlagung

Wird bei einer Einkommenssteuererklärung nachträglich die Zusammenveranlagung gewählt, so stellt dies ein rückwirkendes Ereignis ...

>
15.01.2016

Pflichtteils- und Zugewinnausgleichsverpflichtungen sind in voller Höhe als Nachlassverbindlichkeiten abzugsfähig

Zur Ermittlung des steuerpflichtigen Erwerbs als Bemessungsgrundlage für die Festsetzung der Erbschaftsteuer sind vom Gesamtwert der Nachlassgegenstände ...

>
28.12.2015

Neue Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten bei ausgewählten Auslandsreisen ab 1. Januar 2016

Mit Schreiben vom 9. Dezember 2015 hat das Bundesministerium der Finanzen die ab dem 1. Januar 2016 geltende Übersicht über die Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen ...

>
07.12.2015

Fahrzeugüberlassung an den Gesellschafter-Geschäftsführer – keine Anwendung der 1 %-Regelung bei ausschließlich privater Nutzung

Wird der Ehefrau eines Gesellschafter-Geschäftsführers durch dessen Kapitalgesellschaft ein betrieblicher PKW zur 100 %-igen privaten Nutzung überlassen, stellt  ...

>
06.12.2015

Vereinbarungsgemäße Zahlung einer Pension neben einem laufenden Gehalt führt bei einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer zu einer verdeckten Gewinnausschüttung

Wenn ein Gesellschafter-Geschäftsführer die in einer Versorgungszusage vereinbarte Altersgrenze erreicht, er also Anspruch auf die Zahlung der Pension hat, stellt ...

>
06.12.2015

Keine quellenbezogene Ermittlung anrechenbarer Gewerbesteuer

Bei Einzelunternehmern und Mitunternehmern von Personengesellschaften wird bei der Veranlagung zur Einkommensteuer die auf ihre gewerblichen Einkünfte entfallende ...

>
06.12.2015

Auch im wirtschaftlichen Eigentum stehende Wirtschaftsgüter können zu Buchwerten eingebracht werden

Wird ein Einzelunternehmen in eine Personengesellschaft eingebracht, kann die aufnehmende Gesellschaft entscheiden, ob sie für steuerliche Zwecke die eingebrachten ...

>
06.12.2015

Grunderwerbsteuerliche Ersatzbemessungsgrundlage wegen Unvereinbarkeit mit Grundgesetz neu geregelt

Die Grunderwerbsteuer fällt beim Erwerb eines Grundstücks oder Grundstücksanteils an und bemisst sich nach dem Wert der Gegenleistung, regelmäßig also nach dem ...

>
06.12.2015

AfA auf Mietereinbauten

Unter Mietereinbauten versteht man Baumaßnahmen, die der Mieter eines Gebäudes auf eigene Rechnung an dem gemieteten Gebäude vornehmen lässt und bei denen es sich ...

>
06.12.2015

Vorsteuerabzug eines Generalmieters und steuerliche Behandlung der Entschädigung für die Ablösung einer Mietgarantie

Der Bundesfinanzhof entschied mit Urteil vom 15. April 2015 zur umsatzsteuerlichen Behandlung bei der Vermietung einer Geschäftspassage zwischen Generalmieter und einem Vermieter. 

>
06.12.2015

Abgrenzung zwischen Veräußerung und Schenkung bei der Übertragung von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft zwischen nahestehenden Personen

In einem Verfahren vor dem Finanzgericht Düsseldorf stritten die Beteiligten über die ertragsteuerliche Behandlung der Übertragung von Gesellschaftsanteilen an GmbHs ...

>
06.12.2015

Keine Tarifbegünstigung bei Teilzahlung einer Abfindung

Sind im zu versteuernden Einkommen außerordentliche Einkünfte enthalten, so kann die darauf entfallende Einkommensteuer, im Rahmen ...

>
30.11.2015

Sonderrundschreiben zum Jahreswechsel 2015/2016

Zum bevorstehenden Jahreswechsel 2015/2016 möchten wir Sie wieder mit einem Sonderrundschreiben auf ausgewählte Themen aus den Bereichen Steuern und Rechnungslegung aufmerksam machen.

>
30.11.2015

Steueränderungsgesetz 2015 verabschiedet

Mit der Zustimmung des Bundesrats am 16. Oktober 2015 ist das Gesetzgebungsverfahren zum „Steueränderungsgesetz 2015“ abgeschlossen.

>
26.11.2015

Aktueller Stand zur Neuregelung der Erbschaftsteuer

Bereits Ende 2014 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass die erbschaftsteuerlichen Regelungen zur Begünstigung des Betriebsvermögens nicht in jeder Hinsicht mit der Verfassung ...

>
17.11.2015

Aktuelles zur steuerlichen Identifikationsnummer

Bereits 2007 wurde die steuerliche Identifikationsnummer für alle in Deutschland gemeldeten Bürger als bundeseinheitliches und lebenslang geltendes Identifikationsmerkmal ...

>
04.11.2015

Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten nur bei überwiegender Wahrscheinlichkeit der Inanspruchnahme

Bei der Bildung einer Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten ist zwischen der Wahrscheinlichkeit des Bestehens der Verbindlichkeit dem ...

>
04.11.2015

Verstößt der Sanierungserlass gegen den Vorbehalt des Gesetzes?

Verzichten Gläubiger bei einem finanziell angeschlagenen Unternehmen auf ihre Forderungen, bezeichnet man den daraus resultierenden ...

>
04.11.2015

Beschränkter Abzug von Betriebsausgaben für ein im Betriebsvermögen befindliches häusliches Arbeitszimmer

Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer werden nach aktueller Gesetzeslage grundsätzlich nur bis zu einem Betrag von EUR 1.250 zum Abzug ...

>
04.11.2015

Betriebsaufgabe erfordert das Erstellen einer Schluss- und einer Aufgabebilanz

In seinem Urteil vom 5. Mai 2015 (Aktenzeichen X R 48/13) hat der Bundesfinanzhof seine ständige Rechtsprechung im Hinblick auf die bilanziellen ...

>
03.11.2015

Umsatzsteuer: Vorliegen einer Geschäftsveräußerung im Ganzen bei Modernisierung des Geschäftsbetriebs

Umsätze die im Rahmen einer Geschäftsveräußerung an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen getätigt werden unterliegen nicht der Umsatzsteuer. 

>
03.11.2015

Steuerfreiheit von Umsätzen privater Krankenhausbetreiber ab 2009

Der Bundesfinanzhof stellte in seinem Urteil vom 18. März 2015 fest, dass die seit 1. Januar 2009 geltende Regelung, welche die Steuerfreiheit der ...

>
03.11.2015

Doppelte Haushaltsführung bei beiderseits berufstätigen Eheleuten

Der Bundesfinanzhof entschied in seinem Urteil vom 7. Mai 2015, dass der Haupthausstand zweier berufstätiger Eheleute sich nicht automatisch ...

>
03.11.2015

Keine Verteilung von außergewöhnlichen Belastungen auf mehrere Veranlagungszeiträume

Um unzumutbare Härten bei der Einkommensteuer zu vermeiden, ermöglicht der Gesetzgeber den steuermindernden Abzug von außergewöhnlichen Belastungen.

>
03.11.2015

Nießbrauchsvorbehalt mit Zurückbehaltung der Stimmrechte verhindert die Gewährung der Steuervergünstigungen für Betriebsvermögen

Der Vater (V) war alleiniger Kommanditist einer GmbH & Co. KG. Zu deren Geschäftsführung war die Komplementär-GmbH, vertreten durch den Sohn (S) des V, berufen.

>
03.11.2015

Keine Erbschaftsteuerbefreiung für ein tatsächlich nicht für eigene Wohnzwecke genutztes Einfamilienhaus

Der Erwerb von Todes wegen durch die Kinder ist erbschaftsteuerrechtlich in vieler Hinsicht begünstigt. Neben dem Freibetrag von EUR 400.000 ...

>
03.11.2015

Unzutreffende Angaben zu Vorschenkungen in Schenkungsteuererklärung

Mit Beschluss vom 10. Februar 2015 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass die in einer Schenkungsteuererklärung enthaltene unzutreffende ...

>
03.11.2015

Grunderwerbsteuer auf Innenausbau eines Gebäudes nur bei Zusammenwirken von Grundstücksverkäufer und Bauunternehmer

Erwirbt ein Käufer ein unbebautes Grundstück, so dient der Wert dieses Grundstückes als Bemessungsgrundlage für die Erhebung der Grunderwerbsteuer. 

>

Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen und Kenntnisstand verfasst. Eine Haftung kann trotz sorgfältiger Bearbeitung nicht übernommen werden. Die Ausführungen dienen ausschließlich der allgemeinen Information und können daher eine qualifizierte, fachliche Beratung im Einzelfall weder ganz noch teilweise ersetzen. GKK PARTNERS steht Ihnen dazu gerne zur Verfügung.


GKK PARTNERS
Ohmstraße 15
80802 München
Fon +49 (0)89 / 38 99 78 -0
Fax +49 (0)89 / 38 99 78 -78
info@gkkpartners.de
www.gkkpartners.de